Strand An Der Costa Brava In Katalonien

Badeurlaub, Sport und Freizeit in Katalonien

Die schönsten Strände Kataloniens an der Costa Brava und der Costa Dorada

Die Küstenregion Kataloniens gliedert sich in den Küstenstreifen Costa Brava im Norden und Costa Dorada im Süden. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Ist die Costa Brava mit wilden Felsklippen durchzogen, bietet die Costa Dorada an Paradies Stränden mit kilometerlangem, goldenem Sand und versteckten, kleinen Buchten.

Die Auswahl an Stränden für angenehmen Badeurlaub ist in Katalonien enorm. In Barcelona, der Hauptstadt der Region, ist die Platja de la Barceloneta besonders beliebt. Das ist ein relativ kurzer (gut 1 km), aber auch ein sehr beliebter Strand mit vielfältigen Möglichkeiten für diverse Aktivitäten. Auch die Lage des Platja de la Barcelonceta ist sehr bequem, da die Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht zu weit entfernt liegen. Besonders in der Hochsaison wird es allerdings am Strand laut und überbelegt.

Wer hingegen Ruhe und Natur sucht, kann das nördlich und südlich von Barcelona finden. Viele schöne Strände mit kristallklarem Wasser und herrlicher Natur sind von der Stadt aus in wenigen Minuten per Bus oder Zug erreichbar. Zu erwähnen sind darunter Sant Pol de Mar, Ocata, Montgat an der Costa Brava, und Castelldefels und Tarragona an der Costa Dorada.

In der Ortschaft Sitges südlich von Barcelona hat man eine Auswahl unter 17 verschiedenen Stränden, darunter auch FKK- und Familienstrände.

Der bekannte Küstenresort Tossa de Mar an der Costa Brava bietet zwei Badestrände mit glasklarem, türkisblauem Meerwasser: El Colodar und Platja Gran.

Unweit von der Stadt Blanes liegt die paradiesische Bucht Cala Bona, auch als Cala de Sant Francesc bekannt.

Der Strand im Dorf Altafulla an der Costa Dorada hat einen feinen, goldenen Strand und ist ideal für Familien.

Heilbäder

Katalonien verfügt über Heil- und Thermalquellen. Die Thermalanlagen, die auf eine lange touristische Tradition zurückblicken, liegen in verschiedenen Orten im Hinterland von Barcelona oder Girona oder unweit von Tarragona.

Naturparks

Katalonien erringt nicht nur seinen Ruf ob der Unabhängigkeitsbestrebungen seiner Einwohner, sondern auch wegen seiner Landschaften und der herrlichen, in ganz Spanien bedeutende Naturparks, die die gesamte wirtschaftliche Region wunderbar durchbrechen.

Gerade für Tagesausflüge eigenen sich folgende Ziele:

Ein besonderes Highlight habe Barcelona ist das Sandsteingebirge der Sierra de Montserrat. Auf dem östlichen Gipfel befindet sich in 721 Metern Höhe das weltberühmte Benediktinerkloster Monasterio de Montserrat. Bereits im Jahre 888 wurde das Kloster erstmals urkundlich erwähnt. Bis in die heutige Zeit ist es ein Wallfahrtsort mit einem nicht enden wollenden Pilgerstrom.

Das Ebro-Delta ist eines der größten Feuchtgebiete des Mittelmeerraumes. Seit 1983 ist die fast unberührte Dünenlandschaft ein Naturpark riesigen Ausmaßes.

Der Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici ist eine malerische Hochgebirgslandschaft voller Grün und Wasser im Herzen der Pyrenäen. Er erhielt seinen Namen aufgrund der vielen Gebirgsseen, Wasserfällen und Bächen. Allerorten blühen geschützte Pflanzen wie Edelweiß, Orchideen und Enzian.

In der Nähe der Stadt Olot und La Fageda d’en Jordà liegt ein sehr hübsches Waldgebiet mit erloschenen Vulkanen, genannt die frisch-grüne Vulkanregion Garrotxa.

La Llacuna ist ein wunderschönes, mediterranes und abgelegenes Dorf, mit typischer Gastwirtschaft und Landschaften.

Sportmöglichkeiten in Katalonien – Golfen, Rafting, Jet Skiing, Wandern

Wenn eine Region Freizeit- und Urlaubersportlern das Paradies auf Erden verspricht, dann ist es Katalonien. Katalonien bietet durch seine landschaftlich überaus reiche Vielfalt Aktivitäten für jeden Geschmack: Abenteuersport, Wassersport, Golf und Bergsportarten.

Um sich so richtig ins Abenteuer zu stürzen und den Puls nach oben zu treiben, gibt es Rafting, Fliegen, Paintball, Paragliding, Quad, Heißluftballon, Motorbike oder Fallschirmspringen.

Sport auf und im Wasser wie Surfen, Segeln, Tauchen, Jet Skiing oder Angeln wird an der 580 km langen Küste Kataloniens mit Costa Brava und Costa Dorada allerorts angeboten. Für Kajak- und Kanutouren bieten sich der Stausee bei Siurana und der nahe gelegene Ebro an. Zwischen Benissanet bis kurz vor Tortosa super Paddelgewässer.

Schließlich kann man seine körperlichen Kräfte auch beim Wandern, Trekking, Berg steigen, Klettern, Ski fahren oder Snowboarden messen die katalanischen Pyrenäen sind ausgezeichnete Sportgebiete. Auch Hundeschlitten oder Schneemobil fahren bis hin zum klassischen Reiten, die Region bietet ausgezeichnete Voraussetzungen für einen aktiven Urlaub. Für Radwanderer, Rennradler und Mountainbiker eigenen sich die Strecken, die sich über ganz Katalonien ziehen.

© Fotos:

Costa Brava“ von Katona Marcell – Eigenes Werk (Own picture). Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Lizenztext: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

Ähnliche Artikel