Tempel In China, Schanghai

China

China, das Reich der Mitte, ist eines der größten Länder dieser Erde. Entsprechend reich sind auch die Hinterlassenschaften der Kulturen und Religionen, die das Land durch viele Jahrtausende prägten. Da es schier unmöglich ist, sich ganz China auf einer Reise anzusehen, es aber unwahrscheinlich viel zu entdecken gibt, sind vor allem Rundreisen bei Touristen beliebt.

Das wohl wichtigste Ziel ist selbstverständlich Chinas Hauptstadt Peking. Die alte Kaiserstadt hat sich zu einer modernen Metropole entwickelt und knüpft doch auch an ihre Vergangenheit an. Die Palastanlage der „Söhne des Himmels“ genannten Kaiser ist unter dem Namen „die Verbotene Stadt“ weltbekannt. Jahrhunderte lang war sie nur dem Hofstaat vorbehalten, heute darf ein jeder einen Blick hinter die hohem Mauern werfen. Die äußerst beeindruckenden Paläste sind wohl das beste Beispiel für die Perfektion chinesischer Architektur. Wie auch ein weiteres absolutes Highlight des Landes: die Große Mauer. Nur wenige Kilometer von der Hauptstadt Peking entfernt, lässt sie sich am besten im Rahmen eines Tagesausfluges erkunden. Die Erhabenheit der Natur und die Willensstärke Chinas werden durch kaum ein anderes Bauwerk so gut symbolisiert wie durch die Mauer. Immer wieder wurde über die Jahrhunderte an dieser Mauer gebaut, um die chinesische Hochkultur vor den Feinden aus dem Norden zu schützen. Ein weiterer Ausflug aus der Hauptstadt kann zu den Gräbern der Ming-Dynastie führen, die ebenfalls nahe Peking liegen. Auch hier lässt sich das ehrwürdige Alter der chinesischen Kultur erahnen. Zurück in Peking sollte unbedingt der Himmelstempel besichtigt werden und auch der Platz des himmlischen Friedens darf nicht fehlen. Einen Eindruck von chinesischer Gartenkunst vermittelt der Pekinger Sommerpalast mit den kaiserlichen Gärten.

Weit davon entfernt liegt in der relativen Mitte des Landes die Stadt Xi’an. Vor Peking dienten sie und andere Städte in ihrer Nähe verschiedenen Dynastien als kaiserliche Residenz. Heute zählt sie zu den wenigen Städten Chinas, die sich ihre mittelalterlichen Befestigungsanlagen haben bewahren können. Einen Spaziergang auf der breiten Krone der hohen Mauern kann man sich nicht entgehen lassen. Ebenso wenig wie ein Besuch der weltbekannten Terrakottaarmee, die nach über zwei Jahrtausenden noch immer das Grabmal des ersten Kaisers schützen.

Einen Eindruck von der natürlichen Vielfalt Chinas bekommt man wohl am besten bei einer Reise auf oder entlang des berühmten Flusses Jangtsekiang. Der drittlängste Fluss der Welt ist wichtiger Bestandteil der chinesischen Kultur und durchfließt auf seinem Weg tiefe Schluchten aus beeindruckenden Kalksteinformationen. Nahe seiner Mündung liegt schließlich Shanghai, das selbst eine eigene Reise wert ist.

© Fotos:

Donglin Temple Shanghai 3“ von Jetlife2Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Lizenztext: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

Ähnliche Artikel