Bornholm

Dänemark

Das kleine Königreich Dänemark besteht aus der Festlandhalbinsel Jütland und aus mehr als 400 Inseln. Es wird geprägt durch ungefähr 7.300 Küstenkilometer. Die Küsten werden durch den Wind und das Meer ständig neu geformt und verändert. Dies ist ein Grund für die Faszination, die Dänemark auf die Urlauber ausübt.

Weitere Gründe, in Dänemark Urlaub zu machen, sind die Vielfältigkeit des Landes, die gepflegten Städte, die verschiedenen Attraktionen und die Herzlichkeit der Dänen.

Dänemark teilt sich im Prinzip in sechs individuelle Regionen – die Regionen sind zwar sehr unterschiedlich, aber gerade das macht ihren Reiz aus.

Die Westküste bietet kilometerlange Sandstrände, an denen jeder zwischen Blavand und Holmslandklit zu jeder Jahreszeit auf seine Kosten kommt. Badespaß ohne Grenzen im Sommer, ausgedehnte Strandspaziergänge im Winter; Surfen und Kiten auf Rømø oder am Ringkøbing Fjord, Bestaunen des Nachtwächters in der alten Handelstadt Ribe und für Kinder natürlich die Nähe des Legoland Billund machen diese Region so reizvoll für die Urlauber.

Nordjütland dagegen, das sich vom Limfjord bis an die Spitze erstreckt, verzaubert durch seine einmalige Natur. Auf der einen Seite die raue Nordsee mit ihren hohen Steilküsten, aber auch flachen, teilweise mit dem Auto befahrbaren Stränden; auf der anderen Seite die ruhige Ostsee, die mit ihrem feinen Sandstrand und den weißen Dünen ein echtes Kinderparadies ist.

Dazu mächtige Wanderdünen, versandete Kirchen und Leuchttürme, internationale Hafenstädte und natürlich Grenen – die Spitze Jütlands, wo Nord- und Ostsee aufeinander prallen.

Das Ganze unter einem weiten Himmel in dem einmaligen Licht des Nordens.

Ost- und Südjütland sorgen mit kleinen gemütlichen Inseln und Fjorden, einer flachen Küste, gemütlichen Städten wie Vejle, Aarhus, Ebeltoft oder Aabenraa, mit interessanten Attraktionen wie Aquarien, Sommerländern oder Tierparks für den idealen Rahmen für einen gemütlichen Familienurlaub.

Herrenhäuser, Schlösser und unentdeckte Badestrände prägen die Insel Fünen mit ihren kleinen Nebeninseln. Diese Region erhielt auch den Beinamen „Dänische Südsee“ und ist auch bei Seglern sehr beliebt. Die fünische Hauptstadt Odense erzählt auch heute noch von dem bekanntesten Dänischen Dichter – Hans Christian Andersen.

Dessen wohl berühmteste Figur – die kleine Meerjungfrau – sitzt als Statue in der nächsten Region – genauer gesagt in Kopenhagen auf Seeland. Kopenhagen, Regierungssitz auf Dänemarks größter Insel, ist vom Wasser geprägt und vereint mittelalterliche Altstadtgassen mit moderner Architketur, Aktivität und Großstadtflair, traditionelle Bereiche wie den historischen Hafen „Nyhavn“ mit aufregenden Hotels.

Die sechste Region Dänemarks ist eine Welt für sich. Bornholm liegt eigentlich näher an Schweden als an Dänemark und überrascht mit einer sehr hohen Anzahl von Sonnenstunden, mittelalterlichen Rundkirchen und Nordeuropas größter Burgruine – „Hammerhus“. Dazu im Norden Felsküste, im Süden kilometerlange Sandstrände.

Informationen zu Urlaub mit Hund in Dänemark »

© Fotos:

Leerer Strand © Almgren | Dreamstime.com


Ähnliche Artikel