Gran Canaria

Gran Canaria – Reiseinformationen

Küche und Wein

Die kanarische Küche

Die Küche der Kanarischen Inseln hält viele Überraschungen bereit, bietet sie doch die traditionelle Küche Spaniens verbunden mit afrikanischen und lateinamerikanischen Einflüssen. Den unverfälschten Geschmack der kanarischen Küche findet der urlaub bei den Spezialitäten der sieben Inseln. Dazu sucht man am besten ein `Restorante Tipico` außerhalb der Touristenzentren auf. Diese erwarten die Besucher meist mit nur kleinen Speisekarten, auf denen Suppen, Eintöpfe und Fischgerichte vom Grill angepriesen werden.

Die Basis der typischen einheimischen Küche ist eine große Auswahl an frischem Gemüse, Früchten und Fisch. Fleisch wird größtenteils von Spanien oder Südamerika importiert und gehört weniger zur kanarischen Küche.

Traditionelle Gerichte

  • Papas Arrugadas Diese runzeligen Kartoffeln sind eine der bekanntesten Spezialitäten der Inseln, deren eigentlicher Geschmack von den dazu gereichten Saucen (Mojos) kommt. Die zwei gebräuchlichsten Soßen, die auf der Basis von Olivenöl hergestellt werden, sind die Mojo picón (scharfe Soße) und die Mojo verde (grüne Soße).
  • Einheimischer Ziegenkäse (aus Guía) ist ein Gaumengenuss für jeden Käsefreund.
    Es gibt Fisch aller Arten und Sorten, darunter die Cladereta. Das ist eine leckere Fischsuppe.Sancocho
  • Canario Das wohl typischste aller kanarischen Gerichte, eine Art Eintopf mit gesalzenem Fisch und Kartoffeln, der mit Papas Arrugadas, Gofio und Mojo serviert wird
  • Rancho Canario Dieser herzhafte, gut sättigende Eintopf besteht aus garbanzos (Kichererbsen), Nudeln und Kartoffeln, sowie Speck, Rind- und Hühnerfleisch.
  • Potaje de Berros Das ist ein vegetarisches Gericht – eine Brunnenkressesuppe.
  • Sopa de garbanzas Dieser Kichererbseneintopf macht lange und gut satt.
  • Conejo en salmorejo (Wildkaninchen in Beize), Cabrito (Zicklein) und Cordero (Lamm) gehören zu den bekanntesten Kanarischen Fleischgerichten.
  • Bienmesabe (wörtlich: “es schmeckt mir gut”) Das ist eine leckere Mischung aus Honig, Mandelcreme, Eiern und Rum und durchaus ein hervorragendes Dessert.
  • Tropische Früchte wie Mangos, Avocados und Papayas werden auch einfach als Frucht in den Restaurants oder als angerichtetes Dessert gereicht. Platanos fritos Gebratene Bananen sind unter den Kindern sehr beliebt.
  • Die Marzipanpralinés von Tejeda und die Baisers von Moya sollten der Kanaren-Reisende unbedingt probieren oder als Geschenk mitnehmen.

Wein

Kanarische Weine haben Geschichte. Bereits vor 4000 Jahren erreichte die Rebe Malvasier aus Kreta die „Glücklichen Inseln“, die Kanaren. Der fortan auf den vulkanischen Böden gereichte werde Canario seco genoss einst Weltgeltung und wurde von Shakespeare ebenso geschätzt wie von Voltaire und Casanova. Die Reblaus und der aus Amerika eingeschleppte Mehltau setzen im 19. Jahrhundert den kanarischen Winzern arg zu. In den letzten Jahren konnten Anbaugebiete erweitert werden. Mit der Umstellung auf leichte Weiß- und Rotweine gelingt es zudem nun, den neuen Zeitgeschmack zu treffen. Nur drei der sieben Inseln produzieren Wein: Teneriffa, La Palma und Lanzarote.

Teneriffa verfügt mit rund 8000 ha über die größte Weinbaufläche auf den Kanaren. Aus Tacoronte kommt der Tinto maceración, ein perlend-prickelnder Rotwein. Fruchtige Weißweine werden im trockenerem Inselsüden um Arico gekeltert. Die Steillagen um La Palma reift der süße Malvasier. Und die Ostküste ist für ihre erdigen Rotweine aus der Region Hoyo de Mazo bekannt.

Lanzarotes Weinregion La Gería nach den Feuerbergen wurde durch eine besondere Anbautechnik berühmt: Die windgeschützt trichterförmigen in Mulden eingelassenen Rebstöcke sind ein Teil einer überaus ästhetisch wirkenden Kulturlandschaft. Sei bringt fruchtige Weißweine und einen goldgelben Muskateller hervor. Auf Lanzarote verkauft die Bodega El Grifo in Masdache den einzigen kanarischen Champagner.

Der Malvasier von La Palma ist seit Jahrhunderten ein Aushängeschild des palmerischen Weines. Der Malvesier genannte Süßwein aus Fuencaliente war einst der bevorzugte Tropfen europäischer Königshäuser und begründete für lange Zeit den Wohlstand der Region.

Qualitätssiegel besitzen die Weine aus Teneriffa, La Palma und Lanzarote. Sie tragen dieses Siegel nach ihrer Herkunft (d.o. = denominación de origen). Beim Kauf sollte man auf das kleine Etikett der Ursprungsbezeichnung auf der Flaschenrückseite achten.

Einkaufsführer

Wer auf Gran Canaria weilt, kann seine Aufmerksamkeit auch dem Kunsthandwerk der Insel widmen. So haben die Inselbewohner ihre langjährigen Traditionen im Korbflechten, Töpfern ohne Töpferscheibe, Zigarren drehen oder beim Messerschmieden bewahrt. Man findet immer nette Mitbringsel für zu Hause, gerade in den Geschäften FEDAC. Die Läden „Vereins zur Förderung der traditionellen kanarischen Handwerkskunst“ befinden sich im Einkaufszentrum Yumbo (Playa del Inglés) sowie in Las Palmas in einer Seitengasse der Einkaufsstrasse Triana. Einige Souvenirläden bieten dies ebenso an. Vorsicht ist geboten bei Käufen auf den (Wochen-)Märkten.

Mehr über Gran Canaria:

Badeurlaub auf Gran Canaria – die besten Strände finden »

Klima und Wetter auf Gran Canaria »

Geschichte, Sehenswürdigkeiten und große Städte »

© Fotos:

Großartiger zitronengelber Strand © Typhoonski | Dreamstime.com

Ähnliche Artikel