Italienische Riviera

Italienische Riviera

Die Italienische Riviera am Mittelmeer ist eines der bekanntesten und beliebtesten Urlaubsgebiete in Europa, nicht zuletzt wegen ihrer pittoresken Städte, der unvergleichlich schönen Lage und der zahlreichen kulturellen Angebote. Der Begriff Riviera, übersetzt bedeutet das Wort „Küstenababschnitt“, wird mittlerweile für viele Regionen weltweit genutzt. So gibt es beispielsweise eine Englische Riviera, eine Istrische Riviera und eine Türkische Riviera.

Die Italienische Riviera unterteilt sich in zwei Regionen: die Riviera di Ponente von Genua bis zur französischen Grenze und die Riviera di Levante von Genua bis in die Toskana. Sämtliche Regionen und bekannte Städte liegen am Golf von Genua im Nordwesten Italiens. Der Küstenabschnitt gehört zu Ligurien. Sein Hinterland ist hügelig und bergig bis zu den Ausläufern der Alpen und dem ligurischen Apennin. Die Urlaubsorte entlang der Küste werden durch eine wichtige Küstenstraße, die Via Aurelia, miteinander verbunden. Da das Klima ganzjährig mild ist, kann man die Italienische Riviera zu jeder Jahreszeit bereisen.

An der Riviera di Ponente ist San Remo der bekannteste Kurort an der Riviera. Die französische Grenze ist nur 20 Kilometer entfernt. Hauptanziehungspunkt ist die „Kasbah“, ein Gewirr von kleinen Gassen und Durchgängen in der fast orientalisch anmutenden Altstadt.

San Remo gilt als Hauptort der so genannten Riviera dei Fiori, der Blumenriviera. San Remo ist als Blumenstadt bekannt, aufgrund seines Blumenmarktes und der Nelken- und Rosenzucht. Wer die Umgebung San Remos bereist, wird immer wieder auf üppige Blumenfelder und riesige Gewächshäuser treffen.

Nicht weit entfernt, in der Provinz Imperia, liegt die Stadt Bordighera, die vor allem wegen seiner reichhaltigen, mediterranen Flora berühmt ist. Aber auch die malerische Altstadt, die Neustadt mit ihren Jugendstilvillen und die lang gezogene Seepromenade sind ein Spaziergang wert. Das Städten Alassio wird gern besucht wegen seines pittoresken Fischerhafens Luca Ferrari und der zahllosen schönen Kirchen.

An der Riviera di Levante liegt malerisch in einer Bucht der bekannte Ort Portofino. Die nahen Küstenabschnitte sind überwiegend felsig und bewaldet, manche Häuser befinden sich unmittelbar auf den Felsen, in schwindelerregender Höhe über dem Meer. Die Stadt ist vor allem wegen seiner zahlreichen kulturellen Veranstaltungen bekannt und diente schon mehrmals als Filmkulisse.

Ein bezauberndes Ausflugsziel ist die nahe Cinque Terre, ein zwölf Kilometer langer Küstenstreifen, an dem sich von Südost bis Nordwest zahlreiche hübsche Dörfer reihen. Sie liegen entlang der steil abfallenden Küste. Zu ihnen gehören die Orte Riomaggiore, Vernazza, Manarola, Corniglia und Monterosso al Mare. Die gesamte Region ist als Nationalpark geschützt. Größte Attraktion ist der Wanderweg Via dell’Amore, der mehrere Abschnitte zwischen Riomaggiore und Monterosso aufweist.

© Fotos:

Italienisches Riviera-Landhaus ©  Davide Romanin | Dreamstime.com

Ähnliche Artikel