Amalfi In Kampanien

Eine der schönsten Regionen Italiens befindet sich im Süden des Landes: Kampanien, das an der Tyrrhenischen Küste liegt und sich von der Mündung des Gariglianos bis zum Golf von Policastro erstreckt. Geprägt von einer unverwechselbaren Landschaft, die mit einem milden Klima sowie zahlreichen historischen wie kulturellen Hinterlassenschaften gepaart ist, laden gastfreundliche Italiener ein, ihre Region kennen und lieben zu lernen. Hier lebt die traditionelle süditalienische Küche, welche Meeresfrüchte, Obst, Gemüse, Käse und vor allem den dortigen Wein kredenzt.

Landschaftlich betrachtet punktet Kampanien vor allem wegen seines herrlich blauen Meeres mit zahlreichen Badebuchten, Steilküsten und breiten Sandstränden sowie der üppigen mediterranen Vegetation entlang der Küste und den beschaulichen Bergdörfern im Inland. Die zahlreichen Sonnenstunden – Markenzeichen dieser Region – sorgen dafür, dass auf den zum Meer hin abfallenden Terrassen blühende Gärten mit Zitrusfrüchten, Oliven, Oleander und Wein Augen, Nase und Herz der Betrachter erfreuen.

Bekannt durch Film und Gesang sind die im Archipel von Neapel liegenden Inseln Ischia und Capri. Auf Ischia kann man in den Thermalparks mit ihren verschiedenen heißen Bädern unterschiedliche Schönheits- und Heilkuren genießen. Einen Anblick, den man nie wieder vergessen wird, bietet die Amalfiküste, eine der schönsten Küstenabschnitte ganz Italiens. Das viel besungene Capri ist Treffpunkt zahlreicher Schönen und Reichen, hier pulsiert das mondäne und luxuriöse Leben, hier gilt „sehen und gesehen werden“. Der Besuch der Blauen Grotte ist eine Selbstverständlichkeit.

Zu den wichtigsten Städten Kampaniens zählen Neapel und Salerno. In beiden hat das moderne Leben Einzug gehalten, aber beide besitzen auch Geschichte sowie Tradition. Wer shoppen möchte, der ist hier goldrichtig, aber auch die zahlreichen Märkte in ganz Kampanien bieten ideale Voraussetzungen zum Shoppen. Hier findet man Mode, die bei uns erst in 1-2 Jahren auf den Markt kommt zu angenehmen Preisen. Vor allem am Abend und in Strandnähe pulsiert im Sommer das Leben: Ein immerwährender Jahrmarkt sozusagen. Übrigens ist Neapel im Besitz der größten Altstadt Europas; in nahezu jeder Ecke und in jedem Winkel entdeckt man Sehenswertes.

Auch andere Städte und Stätten zählen zu den „Muss-Besuchen“, allen voran Positano, Amalfi, Ravello, Sorrent, Vietri sul Mare Paestum, Herculaneum, Torre Annunziata, das Königsschloss von Caserta und natürlich das Kartäuserkloster von Padula sowie in erster Linie Pompeji. Pompeji, aber auch Herculaneum, sind Orte, die beim Ausbruch des nahe liegenden Vesuvs 79 nach Christi komplett zerstört wurden. Heute, beinahe zwei Jahrtausende später, kann man sich an den Ausgrabungen erfreuen und die „Modernität“ des damaligen Lebens gut nachvollziehen. Auch der Vesuv mit seinem Krater kann aus unmittelbarer Nähe besucht werden. In Paestum findet der Besucher die drei besterhaltenen griechischen Tempel, die sich ganz besonders schön bei Sonnenuntergang ausmachen.

Nicht nur, weil die Nationalparks Cilento, Parco del Vesuvio und Vallo di Diano wichtige Zeugnisse der reichen Geschichte beherbergen, sollte man ihnen Beachtung schenken, auch weil es sich hier um eine unvergleichlich schöne Landschaft handelt, sollte man unbedingt hierhin reisen. Wanderungen mit – oder auch ohne – Meerblick sowie der Duft der mediterranen Vegetation, das Zirpen der Zikaden und die Ruhe der Natur sorgen für Entspannung vom Alltagsstress. Empfehlenswert ist auch der Besuch der Grotte di Castelcivita mit ihren typischen Stalaktiten und Stalagmiten.

Übrigens, wissen die Bewohner von Kampanien zu leben, und so kehren gerade in den Sommermonaten Juli/August zahlreiche im Norden arbeitende Menschen hier in ihre alte Heimat zurück, um dort zahlreiche Feste bis spät in die Nacht zu feiern.

© Fotos:

Amalfi-Küste, Italien © Paul Reid | Dreamstime.com

Ähnliche Artikel