Strand Im Latium

Latium

Die Region Latium liegt in Mittelitalien und umfasst neben der italienischen Hauptstadt Rom noch eine Vielzahl weiterer Orte und Gemeinden. Im Westen wird die Region vom Tyrrhenischen Meer begrenzt. Nach Norden, Osten und Süden ist Latium von den Regionen Kampanien, Molise, Abruzzen, Marken, Umbrien und der Toskana umgeben. Höchste Erhebung im nahen Kalkgebirge der Abruzzen ist der 2458 Meter hohe Monte Gorzano. An die Abruzzen schließen sich die Sabiner Berge an. Im Nordwesten wird das Hügelland von Canyons geprägt, deren Gestein vulkanischen Ursprungs ist. Die wichtigsten Kraterseen und Calderen sind der Bolsenasee, der Braccianosee, der Albaner See und der Nemisee. Wichtigster Fluss im Latium ist der Tiber, der etliche Nebenflüsse aufweist.

Im Latium gibt es eine Vielzahl kleiner Orte und Gemeinden, die sehr unterschiedlich sind. Hier empfiehlt sich eine Rundreise mit dem PKW oder dem Bus mit anschließendem Aufenthalt in der sehenswerten Stadt Rom mit ihren vielen Attraktionen. Bei Wanderern sind die Albaner Berge mit ihren Vulkanseen sehr beliebt. Sehenswert im südlichen Latium ist das Kloster Monte Cassino, das Stammkloster aller Benediktiner.

In Civitavecchia ist die Festung Forte Michelangelo einen Besuch wert. Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt. Im Norden befindet sich die Ausgrabungsstätte der Tauriner Thermen. Die nahen modernen Ficoncella-Thermen sind bei vielen erholungsbedürftigen Römern beliebt.

Die Stadt Tivoli ist vor allem wegen der Vergnügungsparks bekannt. Zu besichtigen sind die Ruinen der Villa Adriana, die im 16. Jahrhundert erbaute Villa d’Este mit ihrem Renaissance-Garten und die Wasserfälle des Aniene.

Im Ort Cisterna di Latina gibt es eine Reihe sehenswerter Palazzi sowie die mittelalterliche Ruinenstadt Ninfa, die in einem stimmungsvollen, wasserreichen Park liegt.

In der im südlichen Latium gelegenen Stadt Gaeta trifft man auf die typische Vegetation des Mittelmeers. Die Stadt ist sehr grün und wird geprägt von Palmen und Pinien. Darüber hinaus ist Gaeta ein wichtiger Badeort. Durch die „Gaeta vecchia“, der historischen Altstadt, lohnt sich ein Spaziergang. Entlang der Küste führt die bekannte Via Flacca, die bei jungen Leuten wegen ihrer zahlreichen Bars und Diskotheken bekannt ist.

In den Albaner Bergen liegt der Ort Frascati, in dem seit der Antike römische Patrizier-Villen gebaut werden. Zu den Villen, die im 16. und 17. Jahrhundert gebaut wurden, zählen die sehenswerten Villen Aldobrandini, Falconieri und Mondragone. Frascati ist aber auch bekannt aufgrund seiner reizvollen Landschaft und vor allem wegen dem Frascati-Wein, der weltweit exportiert wird.

Im Ort Fiumicino können Reisende fünf antike Schiffe im Museo delle Navi besichtigen. Rund um das Hafenbecken des Trajan gibt es eine Ausgrabungsstätte mit Ruinen des mittelalterlichen Castello di Porto und der Hafengebäude.

© Fotos:

Sandstrand entlang der Küste © Sokolovsky | Dreamstime.com

Ähnliche Artikel