Malaga

Málaga

Málaga ist die „sonnige Schöne“. Ihre exponierte Lage am Mittelmeer ist seit Menschen Gedenken das Ziel anderer Völker. Die heimliche Hauptstadt der Costa del Sol an der Mittelmeerküste liegt in einer reizvollen Landschaft, umgeben von wilden Bergketten und dem Fluss Río Guadalhorce. Obwohl Malaga eine moderne Hafenstadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern ist, haben hier traditionsreiche Kunst und Kultur Andalusiens überlebt. Dafür stehen heute die Architektur sowie die vielen Festlichkeiten der Stadt. Schließlich ist nicht nur ihr mildes Klima anziehend, sondern auch ihre großartige Vergangenheit. Und die Stadt hat seit 2003 eine neue Attraktion: Sie widmete ihrem großen Sohn Pablo Picasso ein eigenes Museum in seinem Geburtshaus. Málaga besitzt auch eines der wichtigsten Theater Spaniens: das Teatro Cervantes. Unzählige kulturelle und sportliche Ereignisse, darunter Segelregatten, Theater- und Filmfestivals, Ausstellungen und Konzerte finden in Málaga statt..

Geschichte

Die Stadt wurde etwa 800 v. Chr. von den Phöniziern gegründet, die ihr den Namen „Malaka“ (Fische salzen) verliehen. Während der römischen Besetzung war sie eine Stadt der Reichen und Schönen. Nach dem römischen Niedergang machten die Byzantiner und Westgoten mit den Streifzügen weiter, jedoch nur bis zur Eroberung Málagas durch die Araber Ende des 4. Jahrhunderts. Unter den Arabern erlebte Málaga die Etappen des größten Fortschritts. Das Schloss Gibralfaro und die Alcazaba entstanden unter ihrer Herrschaft im 11. und 13. Jahrhundert. Ab dem 6. Jahrhundert entwickelt sich Málaga in eine reiche und belebte Handelsstadt, die Ausgangspunkt für Handelsbeziehungen im gesamten Mittelmeerraum war. Trotz langer und viele Unterbrechungen (mehr dazu unter Andalusische Geschichte) ist sie bis heute eine der wichtigsten Handelshäfen Europas.

Sehenswertes in Malaga

Die Festung La Alcazaba ist der Königspalast aus dem 11. Jahrhundert, der das Stadtbild auf seine ganz besondere Weise in der Oberstadt prägt. Dieses wichtige Gebäude ist das Zeichen gelungener maurischer Architektur und beherbergt heute das Archäologische Museum. Einen ausgiebigen Rundgang lohnen die Gartenanlagen mit mehreren Brunnen und die Besichtigung der Reste eines römischen Theaters an der Westseite des Burgberges.

Die Festung Castello de Gibralfaro aus dem 14. Jahrhundert hat zwei Türme, die mit der Festung Alcazaba verbunden sind. Die Gibralfaro ist nicht nur eine Burg aus ebenfalls in der Oberstadt Malagas gelegen, sondern ein atemberaubender Aussichtspunkt mit Panoramablick über die ganze Stadt.

Die Kathedrale ist ein Zeichen der Herrschaft der katholischen Könige nach der maurischen Herrschaftszeit. Sie wurde 1528 auf dem Boden einer Moschee gebaut. Die Bauarbeiten dauerten bis 1728 an. Noch heute nennt man sie die „Einarmige“, weil einer der zwei Türme unvollendet blieb.

Im Jahr 2003 wurde in Malaga ein Museum für einen der bedeutendsten Künstler des 20sten Jahrhunderts eingerichtet: Pablo Picasso. Er wurde am 25. Oktober 1881 als Sohn des Malers José Ruiz Blasco und dessen Frau María Picasso López in Málaga geboren. Er starb 1973 in seiner Wahlheimat Frankreich. In der Kunst war ein Erneuerer hinsichtlich Stil und Techniken. Sein Name steht für die Kunstrichtung Kubismus, in welcher er Personen und Objekte in geometrische Formen zerlegte. Das erst seit wenigen Jahren geöffnete Museum verfügt über 200 Werke vor allem aus dem Privatnachlass der Familie Picasso. Es ist das Geburtshaus des Künstlers.

Es gibt eine weitere imposante Architektur des 18. Jahrhunderts auf einem Rundgang zu erkunden: die Casa del Consulado, der Palacio de la Aduana und die Casa Palacio del Marqués de Valdeflores.

Im Museum der schönen Künste werden unter anderem Werke von Murillo, Zurbarán und Alonso Cano ausgestellt.

Das Interaktive Musik-Museum (MIMMA) ragt aus vielen Projekten Europas heraus. Es fordert von den Besuchern aktives Teilnehmen. Neben Räumen für musikalische Sinneswahrnehmungen verfügt es über eine wertvolle Sammlung von Instrumenten aus der ganzen Welt. Doch nicht nur Tradition wird hier bewahrt, es besitzt meist die neues Technik zur Verbreitung von Musik.

Diözesan-Museum: Bedeutende Werke religiöser Kunst, unter anderem von Niño de Guevara und Pietro Vannuci.

Die Kirche Santuario de la Virgen de la Victoria erstrahlt in andalusischem Barock-Stil mit Mudejar-Einflüssen. Besonders sehenswert sind die Krypta und das Grabmal der Grafen von Buena Vista.

Das Museum für Puppenhäuser stellt in einer privaten Sammlung etwa 50 kunsthandwerkliche, einmalige Modelle der Spielzeughäuser aus. Außerdem gibt es eine Puppensammlung und das Modell eines Güterzuges.
Eine Bronze-Statue des dänischen Schriftstellers Christian Andersen verkörpert ihn auf einer Bank in Malaga sitzend. Bei seinem Besuch 1862 faszinieren ihn die Schönheit der Stadt, des Meeres und das Licht.

Sportmöglichkeiten

Sportliebhaber können dank des milden Klimas ganzjährig Golf oder Tennis spielen und das ganze Jahr über Wassersportarten wie Tauche, Surfen und Segeln ausüben. Es gibt Möglichkeiten zu Reiten oder in der nahe gelegenen Sierra Nevada Ski zu fahren, zu Wandern oder Rad zu fahren.

Freizeitgestaltung

Das Aquariums-Museum “Aula del Mar” besitzt mehr als 500 lebende Tiere und Pflanzen des Alborán-Meeres. Das Museum ist zudem ein Erholungszentrum für Meerestiere, die in Andalusien vom Aussterben bedroht sind: Meeresschildkröten und Delphine.

Der Historisch-Botanischen Garten La Concepción trifft den Zahn der Zeit sehr gut, obwohl er bereits 150 Jahre lang besteht. Ob jung oder alt, in diesem Garten fühlt man sich wie in einen Dschungel Afrikas versetzt. Dieser Garten und der Park von Málaga sind die zwei besten Sammlungen von tropischen und subtropischen Pflanzen auf der spanischen Halbinsel. Sie stehen in Europas Gärten in vorderster Reihe.

Der Naturpark Sierra de las Nieves, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde, befindet sich in den Bergen Montes de Málaga, ungefähr 20 km östlich der Stadt Ronda. Urwüchsige Natur mit Igeltannen-Wäldern wächst auf imposanten Kalkbergen. Hier ist auch die berühmte Bucht von Ronda.

Sport und Freizeit in Málaga

Strände

In und um Málaga können wir zwischen drei verschiedenen Arten von Stränden unterscheiden, die auch eine Besonderheit haben: Sie strahlen alle die intensiven Licht- und Dämmerungseffekte wie viele Mittelmeerstrände aus. Lassen Sie sich überraschen, Kamera dabei nicht vergessen.

Einen Strand bildet ein Großteil der Steilküste mit kleinen Klippen. Er misst von Rincón de la Victoria und bis zum Beginn von Gebiet Axarquía. Der mittelkörnige Sand mischt sich mit feinen Kieselsteinen. Folgende Strände gehören dazu: Peñón del Cuervo und de la Cueva, den Torre de las Palomas, de la Araña und del Hornillo. Ausflüglern sei hier noch der munter belebte Sporthafen von El Candado zu empfehlen.

Vom Hafen von Málaga bis zum Sporthafen El Candado gemessen, liegen Kieselstrände. Dazu zählen die Strände von La Farola, La Malagueta, La Caleta, Baños del Carmen, Pedregalejo, Las Acacias, El Palo und El Dedo (oder El Chanquete).

Weiter entfernt vom Flussbett des Guadalmedina stadtauswärts bis zum Ende der Gemeinde Torremolinos erfreuen die Strand-Urlauber breite, insgesamt 15 Kilometer lange und sandreiche Strände. Hierzu gehören der San Andrés, Misericordia, Guadalhorce, Guadalmar und Campo de Golf.

Küche und Wein

Speisen

Gerade bei einem Strandspaziergang kann man oft dem Hunger nach frischen Fisch nicht widerstehen. An den Stränden von Pedregalejo und el Palo oder auch im historischen Zentrum erhält man den weltweit bekannten Fisch aus Málaga. Das sind die „espetos de sardina“ und die “fritura malagueña”. Mehr zum Thema unter „andalusische Küche“.

Wein

Viel Wissenswertes zum Wein in Andalusien finden Sie hier.

Einkaufsführer

Málaga ist eine ausgezeichnete Stadt zum Einkaufen. Denn die Infrastruktur der angebotenen Produkte in den zahlreichen Geschäften kann sich sehen lassen. Von sehr modischer Kleidung über Lederwaren über Kunsthandwerke und Antiquitäten kann man hier alles Erdenkliche erstehen. Mehr als 1.000 Geschäfte in und um die historische Altstadt bieten nicht nur Alltägliches an. Die großen Kaufhäuser haben nicht wie die kleineren Geschäfte eine Mittagspause von 13 bis 16 Uhr, sondern durchgängig geöffnet.

Mehr über Málaga:

Klima und Wetter in Málaga »

© Fotos:

Stadtbild von Màlaga © Marjanneke | Dreamstime.com

Ähnliche Artikel