Valencia

Valencia

Valencia feiert. Valencia ist die Wiege der Paella. Valencia lässt Urlauberherzen höher schlagen. Die offenherzige Stadt an der Costa Blanca besitzt ausgesprochen schöne Badestrände und ein turbulentes Nachtleben. Valencia ist ein Scheidepunkt zwischen Kultur, Tourismus und Handel. Und so wundert es nicht, wenn auch Spaniens Nationalheld „El Cid“ aus dieser Stadt stammt. Seine Offenheit und sein Wagemut stehen für eine ganze Wesensart der Menschen dieser Region. Dies verdeutlicht auch der hoch in den Himmel ragende Turm Micalet, der das Wahrzeichen Valencias ist. Hypermoderne Architektur trifft auf verwinkelte Gassen und historische Bauten der Altstadt. Alles verbindend ist die Vorliebe für ausgedehnte Feierlichkeiten, die nicht nur zu Zeiten des Festes Fallas im März über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt ist. Die Stadt an der Mündung des Turia ist mit 1,7 Millionen die drittgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der Region Valencia. Als wirtschaftlicher Dreh- und Angelpunkt in einer aktiven Region wird in ihr nicht nur Tourismus groß geschrieben.

Geschichte

138 v. Chr. wurde laut Titus die Stadt Valentia von dem römischen Konsul Brutus gegründet. Hundert Jahre später wird Valentia als eine der ersten hispanischen Städte römische Kolonie. Jedoch erst mit der arabischen Eroberung 711 kamen Fortschrift, Reichtum und eine beachtliche Größe von 15.000 Einwohnern in die Stadt. 1094 eroberte der kastilische Ritter in der Zeit der Reconquista die Stadt für das Christentum. Daher wird er bis heute Nationalheld „El Cid“ gefeiert. Nur acht Jahre später fiel Valencia zurück in muslimische Hände der Almoraviden.

Unter König Jakob I. von Aragonien erstarkte die Stadt und wurde 1238 Hauptstadt des Königreiches Valencia, das zur Krone von Aragonien gehörte. Im 15. und 16. Jahrhundert war Valencia eine der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren nicht nur in Spanien, sondern gesamten Mittelmeerraum. Nach dem Sieg der Bourbonen (Franzosen) 1707 verlor die Stadt ihre Privilegien. Während des spanischen Bürgerkrieges 1936-1939 gehörte Valencia zu dem von den Republikanern kontrollierten Gebiet, auch unter der Herrschaft Francos hat Valencia sehr gelitten.

Sehenswertes in Valencia

Die Kathedrale von Valencia stammt aus der Frühgotik. Ihre drei Portale sind romanisch, gotisch, beziehungsweise barock. Im Museum der Kathedrale können Arbeiten der Künstler aus dem Mittelalter, die in der valenzianischen Schule des 15. bis 17. Jahrhundert betrachtet werden. Gleich bei der Kathedrale befinden sich die Basílica de la Virgen de los Desamparados.

Das Wahrzeichen der Stadt und auf vielen Bilder vertreten ist der achteckige Glockenturm Micalet. Er bietet einen hervorragenden Panoramablick über die Stadt der Künste und Wissenschaften. Ein Sohn der Stadt namens Santiago Calatrava gab Valencia durch seine Inspirationen und architektonische Meisterschaft diesen ganz besonderen Stadtteil. Folgende außergewöhnliche Bauwerke, die bereits fertig gestellt sind oder sich noch im Bau befinden, gehören zur Stadt der Künste und der Wissenschaften:

  • Die Oper Palau de les Arts Reine Sofìa, die auf einer Gesamtfläche von 37.000 Quadratmeter vier Säle für Besucher offen hält.
  • Das größte Aquarium Europas, mit Meeresbewohnern des Mittelmeeres und der Ozeane, darunter Haie, Delfinarum, Korallen und anderen Meerestieren.
  • Das Prinz Philipp-Museum der Wissenschaften, dessen Fassade eine Kauri Muschel darstellt.
  • Das 3D-Kino L`Hemisféric, das sich wie ein Auge öffnet und schließt.
  • Der botanische Garten L´Umbracle, den man unbedingt in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit zur Blauen Stunde besuchen sollte. Der Himmel leuchtet noch in einem sagenhaften Blau, dass auch für Fotos hervorragend geeignet ist. Er zeigt eine Vielfalt exotischer Pflanzen.

Der Almudín ist ein mittelalterlicher Getreidespeicher, der heute als Museum dient.

La Lonja ist eines der ältesten Gebäude der Stadt, das 1483 als Börse fungierte.

Das IVAM Instituto Valenciano de Arte Moderne gehört nach Madrid und Sevilla zu den führenden Museen für moderne Kunst in Spanien. Die Dauerausstellung widmet sich den Werken von Julio González und von Pinazo. Im Inneren des Gebäudes ist ein Teil der mittelalterlichen Stadtmauer erhalten, die die Stadt Valencia schützte und vor hundert Jahren abgerissen wurde.

Das Barrio del Carmen Viertel ist das Herz der Stadt. Hier tummeln sich Geschäfte neben Bars, Blumenstände neben Straßenmusikanten und hell erleuchteten Theatern. Hier lebt Valencia.

El Ensanche Ein Rundgang durch diesen moderneren Stadtteil, der vor allem von der Bourgeoisie sowie von Beamten bewohnt wird, vermittelt einen Eindruck vom heutigen Valencia.

Die Jardines de la Alameda und Jardines de Monforte sind romantische Parkanlagen aus dem 18. Jahrhundert.

Sport und Freizeit in Valencia

Sportmöglichkeiten

Die Kombination aus ganzjährig mildem Klima und das Mittelmeer in unmittelbarer Nähe laden zu fast jeder Sportart im Freien oder im Wasser ein. Die Provinzhauptstadt Valencia verfügt über hervorragende Sportanlagen, zu denen auch die Turia-Gärten, in denen man sich fit halten kann. An der Küste selbst kann man segeln, Tauchen und Windsurfen.

Bekannt ist die Stadt auch wegen ihrer Vielzahl an Golfplätzen, darunter gibt es vier 18-Loch-Golfplätze. Und wem es zu nass im Wasser ist, der findet in Valencias Umgebung ideale Möglichkeiten zum Wandern, Radeln oder zum Reiten. Neuester Trend sind Paragliding- Flüge sowie Kanu fahren in den wilden Bergflüssen unweit der Stadt.

Küche und Wein

Speisen

Es gibt wohl genügend Gründe, warum die Küche um Valencia zu den besten Spaniens gehört: Die Einwohner der Stadt verstehen es, ist ausgesucht gekonnter Weise ihre Zutaten zu kombinieren. Die Paella Valenciana ist ein hervorragendes Beispiel hierfür. Die Paella Valenciana besteht aus Reis plus Hähnchen, Kaninchen und Schweinerippen. Das dazugehörige Fleisch wird stets mit Knochen in mundgerechte Stücke gehackt. Dazu kommt Gemüse: Tomaten, roter Paprika, grüne Bohnen, gelegentlich auch geviertelte Artischockenherzen sowie garrafones (weiße Bohnen). Gewürzt wird mit Salz, Knoblauch und Safran oder einer Würzmischung aus Paprika, die ebenso die gelbe Farbe verleiht. Hinzu kommen Variationen wie Paella Marinera (Reis mit Safran), Paella Mixta (Reis mit Hühnerfleisch) oder Arroz negro (schwarzer Reise mit Tintenfisch). Traditionell wird eine Paella auf einem offenen Feuer oder Holzofen für die ganze Familie zubereitet. Paella ist somit kein spanisches Nationalgericht, sondern eine Speise aus der Region Valencia. Traditionell isst man Paella mit dem Löffel direkt aus der Pfanne. Lesen Sie mehr unter Küche- Costa Blanca.

Wein

Der größte Teil der Rebfläche in der Gegend um Valencia entfällt auf Weißwein. Das Klima ist ausgeprägt mediterran, die Böden sandig bis steinig auf Kalkstein. Bei den Rotweinen dominiert die Rebsorte Monastrell. Diese und andere Rotweine sind durch saftige Kirscharomen geprägt, körperreich, warm und mildwürzig. Sehr gute Weißweine mit einem trockenen, doch durchaus frischen Charakter stammen aus D.O. Valencia.

Einkaufsführer

Valencia ist ein Eldorado für Menschen, die gern einkaufen. Ob kunsthandwerkliche Keramik, Kacheln, Antiquitäten, traditionelle oder moderne Kleidung wie Flamenco-Kleider oder Jeans, Häkel- oder Silberarbeiten, Fächer in groß und klein oder auch nur Schuhe für alle Fälle Valencia bietet in seinen verschlungenen Gässchen alles, was das Herz begehrt. Valencia lädt zu ausgedehnten Shopping-Touren ein. Man sollte ausreichend Zeit einplanen.

Mehr über Valencia:

Klima und Wetter in Valencia »

© Fotos:

Generalitat calderona“ von Felivet – Eigenes Werk. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

Ähnliche Artikel