Liselund auf Mön

Mön

Einzigartige Landschaft und hervorragendes Freizeitangebot auf Mön

Die Insel Mön gehört neben Seeland, Bornholm, Römö und Fünen zu den beliebtesten Inseln Dänemarks. Im Westen des Landes gelegen, imponiert die mehr als 200 Quadratkilometer große Insel Mön mit einer traumhaften Landschaft, die von Steilklippen, Wiesen, Wäldern sowie zahlreichen Naturschutzgebieten geprägt ist.

Die beste Reisezeit stellen dabei die Monate Mai bis Juni dar. Mön ist auch dank eines großen Angebots an Freizeitaktivitäten ein exzellentes Reiseziel. Sehr beliebt sind hier lange Spaziergänge an den wunderschönen Sandstränden, Angelausflüge, Radtouren, Bootsfahrten, Kanufahrten, Segeln, Baden, Reiten, Golf spielen sowie Tanzen. Ebenfalls gerne in Anspruch genommen wird ein Ausflug zur Kerzengießerei, bei dem Besucher im Anschluss an eine Führung ihre eigenen Kerzen ziehen können.

Kreidefelsen auf Mön
Die Insel Mön mit ihren facettenreichen Landschaften ist eine der schönsten Inseln in Dänemark.

Sehenswürdigkeiten auf Mön

Neben einer einzigartigen Landschaft und einem hervorragenden Freizeitangebot, weiß Mön auch mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten zu überzeugen. Hierzu zählt insbesondere „Möns Klint“, das Wahrzeichen der Insel. Hierbei handelt es sich um eine im Osten der Insel gelegene riesige Steilküste mit einer Höhe von bis zu 130 Metern. Die beeindruckende weiße Farbe der Kreidefelsen ist bereits von weitem sichtbar. Die in der letzten Eiszeit entstandenen Felsen erinnern dabei in ihrer Form sehr stark an die Kreidefelsen von Rügen.

In unmittelbarer Nähe von „Möns Klint“ kann mit dem „Schloss Liselund“ eine weitere Attraktion der Insel bestaunt werden. Dieses im Stil des Klassizismus errichtete Landhaus aus dem 18. Jahrhundert imponiert neben einer schönen Aussenfassade auch mit einer herrlichen Inneneinrichtung. Das Mobiliar entstammt größtenteils der Zeit Ludwigs des XVI.

Auf Mön können auch sehr interessante Museen besichtigt werden. Sehr schön ist beispielsweise das Mön Museum in Stege. Das im frühen 20. Jahrhundert erbaute Museum gilt als eines der ältesten des Landes. Im Inneren können unter anderem Steinwerkzeuge aus der Bronzezeit, Münzsammlungen sowie Objekte aus dem Leben der Inselbevölkerung besichtigt werden.

Sømarkedyssen auf Mön
Sømarkedyssen ist die bekannteste Megalithanlage Möns.

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des „Theatermuseums“ in der Gemeinde St Damme. Dieses zeigt eine beeindruckende Bühnenbildausstellung sowie zahlreiche Kostüme. Der Garten des Museums eignet sich zudem hervorragend für einen erholsamen Spaziergang.

Unvergesslich bleibt Urlaubern ein Ausflug zum Leuchtturm von Mön. Dieser befindet sich am Ende einer Steilküste und bietet Besuchern bei gutem Wetter einen wunderschönen Blick auf die Küste, das Hinterland und sogar auf die Felsküste von Rügen.

Auch ein Besuch der Stadt Stege darf bei keinem Urlaub auf der Insel Mön fehlen. Neben dem bereits erwähnten „Mönmuseum“ sollten hier unbedingt das Stadtzentrum, das „ehemalige Rathaus“, das „Mühlentor“, die mittelalterlichen Gebäude am Kirchplatz, der alte Kaufmannshof „Fogs Gard“ sowie die „Alte Werft“ besichtigt werden.

Weitere nennenswerte Attraktionen der Insel sind „Klintholm Havn“, die mehr als 10.000 Jahre alten „Megalith Gräber“ sowie die „Fanefjord Kirche“ und „Keldby Kirche“.

Viele schöne Pensionen und Hotels auf Mön finden Sie hier.

 

Fotos:

Liselund auf Mön, kordi_vahle, Pixabay
Kreidefelsen auf Mön, kordi_vahle, Pixabay
Sømarkedyssen, BeraCC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons