Strand Torremolinos An Der Costa Del Sol

Badeurlaub und Freizeitangebote an der Costa del Sol

Die schönsten Strände an der Costa del Sol – Playa del Bajondillo, Playa Burriana

Auffallend sind auch im Sommer die typisch kühlen Wassertemperaturen des Mittelmeeres (zwischen 19 bis 22 Grad Celsius). Grund dafür ist die Nähe zur Meerenge von Gibraltar. Von dort strömen ungeheure Mengen Atlantik-Wassers ins Mittelmeer.

Die Costa del Sol gliedert sich in folgende Strandabschnitte:

Costa Tropical

Sie hat zumeist kieselige Strände mit großen und kleinen Steinen in dezentem Grauton. Oft jedoch hat der Urlauber Glück und findet doch sandige Strände, manchmal bis zu 100 Meter Breite.

Östliche Costa del Sol

Alle Strände haben durch den Kiesel eine graue Färbung. Trotzdem sind im Sommer alle Orte reichlich besucht.

Westliche Costa del Sol

Vor allem wegen der Endlosigkeit der Strände (zum Beispiel in Torremolinos) und wegen der anliegenden Bars, Kneipen und Bodegas (westlich von Málaga) kommen jährlich tausende Urlauber.

Zu den beliebtesten Stränden an der Costa del Sol zählen der Playa Burriana in Nerja, der Playa del Bajondillo in Torremolinos und der Strand von Marbella.

Wie die Sonne zum Strand gehören die Chiringuitos (Zwischending zwischen Strandbar und Restaurant) an den Strand der andalusischen Küste. Hier herrscht mildes Treiben am Morgen und lauter Trubel über die Mittagszeit bis etwa 5 Uhr nachmittags. Der Urlauber sollte unbedingt hier Paella essen das ist ein wahres Erlebnis zwischen all den Spaniern.

Freizeitangebote an der Costa del Sol – Wandern, Reiten, Segeln, Tauchen

Ausflüge (in Weiße Dörfer)

Casares
Abseits des Küstenrummels ist das ein in den Bergen liegendes kleines Weißes Dorf, das durch die etwas abseitige Lage seine angenehme Atmosphäre erhalten könnte.

Frigiliana
Ein sehr schönes weißes Dorf ist dieser Ort ohne jeglichen Autoverkehr.

Veléz-Malaga
Dieser Ort ist so hübsch wie Salobrena, nur viel kleiner. Er hat eine hübsche Altstadt und eine Burgruine.

Mija
Das ist ein hübsches kleines Weißes Dorf, das allerdings täglich einige Touristenschwärme ertragen muss. Der lokale Hit sind Esel-Taxis, auf denen Urlauber eine Runde durch den Ort reiten können (Kosten zwischen 7 bis 20 €). Sehenswert sind die kleine Stierkampfarena und die urigen Gassen abseits der Touristenpfade.

Sportmöglichkeiten

Golf Die Costa del Sol gilt als Golfparadies. Dutzende von Plätzen liegen in der Nähe großer Ferienorte. Schließlich ist auch das zahlungskräftige Klientel vor Ort.

Segeln Viele Häfen gibt es an der Costa del Sol, allerdings nur wenige, um auch ein Boot zu mieten. Doch ist dies möglich in Estepona und Benalmádena.

Reiten In Nerja können Ausritte über einen Club organisiert werden.

Tauchen Tauchzentren finden sich in Nerja, Estepona und La Herradura.

Wasserski In Marbella kann man sich auf einem Rundkurs von einer Fahranlage ziehen lassen, nicht von einem Boot.

Radfahren Weil es einfach zu heiß ist und die Costa del Sol nur über eine Küstenstraße und ansonsten bergiges Hinterland verfügt, sollte man auf das Radfahren verzichten. Es gibt keine Radwege.

Informationen zum Wandern und Radfahren in Andalusien entnehmen Sie bitte hier .

© Fotos:

Torremolinos beach“ von Tango22Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons. Lizenztext: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/legalcode

Ähnliche Artikel