Sprachlern App Handy Tablet 1875813

Wer kennt es nicht? Das ungute Gefühl im Urlaub, nicht zu wissen, worüber sich die Einheimischen unterhalten. Wie schön wäre es, sie nicht nur zu verstehen, sondern sich auch mit ihnen unterhalten zu können und neue Freundschaften zu schließen? Sprachlern-Apps sind die perfekte Lösung für alle, die neben dem Beruf weder Zeit noch Geld haben, regelmäßig abends einen teuren Hochschulkurs zu besuchen.

Hierbei handelt es sich um Programme fürs Handy oder Tablet, die einem Sprachen auf spielerische Weise beibringen. Das Sprachenlernen über solche Applikationen bringt einige Vorteile mit sich: So bieten Sprachlern-Apps eine hohe Flexibilität und ermöglichen einem jederzeit, kurze Lerneinheiten zu absolvieren. Im folgenden Artikel stellen wir fünf beliebte Sprachlern-Apps vor, die den nächsten Urlaub in eine Sprachreise verwandeln.

Babbel

Babbel ist seit Jahren Marktführer im Bereich der Sprachlern-Apps. Ob als Handy-App oder direkt im Web, wer mit Babbel Sprachen lernen will, kann von überall auf die Lektionen zugreifen. Insgesamt 14 Sprachen bietet die App zurzeit an und erweitert ihr Angebot stetig. Darunter fallen die meistgesprochenen Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Was spricht für Babbel?

Die Lektionen sind übersichtlich, interaktiv gestaltet und nur wenige Minuten lang. Sie eignen sich somit hervorragend, um selbst kurze Wartezeiten zu überbrücken. Da die App automatisch alle Fortschritte synchronisiert, ist das nahtlose Lernen über verschiedene Geräten problemlos möglich. Wenn mal kein Netz zur Verfügung steht, ist auch die Offline Nutzung möglich, die Daten werden dann einfach wieder synchronisiert, sobald die Verbindung zum Internet wiederhergestellt ist. Voraussetzung für die Offline-Nutzung ist natürlich, dass die Lektionen vorher heruntergeladen wurden. Je nach ausgewählter Sprache verlangt Babbel pro Monat 9,95 €. Bei einer Flatrate für drei Monate kostet die App hingegen nur 19,95 €. Wer also mehr als nur in eine Sprache herein schnuppern möchte, ist mit dem 3-Monats-Paket gut beraten.

Rosetta Stone

Auch die App Rosetta Stone bietet eine hervorragende Sprachlernlösung und wird auf vielen Portalen im Netz als Testsieger angepriesen. Mit „Dynamic Immersion“, einer eigens programmierten Lernmethode, hebt sich diese Sprachlern-App von der Konkurrenz ab und erzielt nach kurzer Zeit schon sehr gute Ergebnisse.

Intuitives Lernen mit Rosetta Stone

Wer in der Schulzeit sein Vokabelheft am liebsten angezündet und sein Grammatikbuch regelmäßig gegen die Wand schmeißen wollte, könnte mit Rosetta Stone die Liebe zum Sprachenlernen neu entdecken. Ganz ohne Vokabel- und Grammatiklektionen setzt die Sprachlern-App auf eine Fülle an abwechslungsreichen Sprachlern-Spielen. Durch Funktionen wie virtuelle Klassenräume, ist die App sogar für Bildungseinrichtungen interessant. Für ein sechsmonatiges Paket verlangt Rosetta Stone allerdings auch stolze 36,33 € pro Monat, sodass sie sich eher für Menschen eignet, die eine Sprache über ihren Urlaub hinaus nutzen wollen.

Duolingo

Auf den ersten Blick sieht Duolingo eher wie ein Spiel als wie eine Lernsoftware auf und richtet sich hauptsächlich an ein jüngeres Publikum. Die Lektionen sind kurz und bauen aufeinander auf. Regelmäßige Nutzung der App wird mit sogenannten Lingots belohnt, die im internen Shop gegen spezielle Lektionen eingetauscht werden können. Für deutsche Lerner bietet die App bisher jedoch nur Englisch, Spanisch und Französisch an. Durch die uneingeschränkte kostenlose Nutzung ist Duolingo dennoch eine der beliebtesten Sprachlern-Apps.

Die kostenlose App kann in Sachen Flexibilität durchaus mit ihrer Konkurrenz mithalten und lässt sich problemlos von verschiedenen Geräten aus benutzen. Wer Englisch als Ausgangssprache wählt, hat zudem eine größere Auswahl an lernbaren Sprachen. Leider ergeben manche Sätze innerhalb der Lektionen keinen Sinn und sind daher wenig alltagstauglich. Durch den spielerischen Aufbau dürfte die App besonders für Kinder und Jugendliche interessant sein.

Busuu

Mit Busuu ist Sprachenlernen nicht nur spaßig, sondern in der Freeversion auch vollkommen kostenlos. Da die Funktionen der App jedoch stark eingeschränkt sind, lohnt sich der rasche Wechsel in die Premiumversion, um selbst exotische Sprachen wie Arabisch oder Japanisch zu lernen.

Mit echten Muttersprachlern unterhalten

Neben Offline-Modus und Vokabeltrainer bietet Busuu seinen Nutzern auch Konversationen mit Muttersprachlern an, um die Aussprache rasch zu verbessern. Mit der Premium-Mitgliedschaft lassen sich sogar offizielle Zertifikate sammeln, die bei der nächsten Jobsuche von Vorteil sein können. Der Aufbau der Lektionen ist jedoch nicht immer gut und leicht verständlich, sodass Anfänger besser auf Babbel oder Duolingo zurückgreifen sollten.

LinguaTV

Ein ganz anderes Konzept als alle bisherigen Apps verfolgt LinguaTV. Wie der Name schon erahnen lässt, stehen Videos im Mittelpunkt der Lektionen. Interaktive Übungen ergänzen die Videos und trainieren gezielt sowohl Grammatik und Schreiben als auch Lesen und Hörverständnis.

Authentisches Lernen

Durch die realen Sprecher fällt den Lernern der Bezug zur Sprache besonders leicht. Keine andere App trainiert das Hörverstehen außerdem so gut wie LinguaTV. Um zu testen, ob diese Form des Sprachenlernens für einen geeignet ist, können vorab ausgewählte Test-Lektionen angeschaut werden. Für alltagsnahes Lernen bezahlt man mit Lingua allerdings auch mindestens 19,90 € pro Monat, bei einer Laufzeit von 12 Monaten.