Sandstrand an der Costa Blanca

Costa Blanca

Urlaub an der Costa Blanca, der weißen Küste Spaniens

Sagenumwobene Städte, endloser Strand, Reisfelder, Burgen und Gebirge das steht für Costa Blanca. Mit mehr als 2900 Sonnenstunden verwöhnt die im Osten gelegene und 250 km lange „Weiße Küste“ (Costa Blanca) Spaniens jeden Sonnenhungrigen. Die Spanier nennen den Küstenstreifen liebevoll „Levante“ „das Land, in dem die Sonne aufgeht.“ Oder auch „Costa del Alzahar“ (Orangenblütenküste) aufgrund endloser Apfelsinenplantagen. Sicher ist, dass man hier Sonne, Strand und ein wunderbar mildes Klima das gesamte Jahr über genießen kann. Viele Fischerdörfer haben ihren Charme bis dato bewahrt. Und hinter paradiesischen Stränden findet der Spanien-Urlauber eine sowohl Jahrhunderte alte Kultur- als auch eine abwechslungsreiche Naturlandschaft. Sie ist geprägt von zwei nahezu gegensätzlichen Räumen: dem relativ flachen Küstenstreifen und dem dahinter aufragenden Gebirge, den Ausläufern der Betischen Kordillere mit der Sierra d´Aitana.

Berglandschaft an der Costa Blanca
Die traumhaften Sandstrände und die anmutigen Bergketten im Hinterland prägen die Costa Blanca.

Urlaubsorte an der Costa Blanca

Alicante

Die Spanier nennen Sie wie schon die Römer „Stadt des Lichts“. In Alicante ist nichts, wie es ist. Aus der maurischen Festung unter der Burg wurde eine moderne Hafenstadt. Und neuerdings geht die Altstadtsanierung mit größeren Schritten voran. Alicante hat einen Punkt, auf den ganz Spanien schaut. Er liegt 3407 m über den Meeresspiegel und ist verbindlich für alle Messungen im Lande. Den Punkt findet man auf der rosa Marmortreppe des Rathauses. Wunderbar ist die Altstadt ausgestattet mir verträumten Gassen, frisch geweißelten Fassaden und wie aus dem Bilderbuch entsprungenen Winkeln. Unbedingt anzuschauen sind das Castillo de Santa Bárbara, die Explanada de Espana, die aus 6,6 Millionen Mosaiksteinen besteht, die frühbarocke Kirche Concatedra de San Nicolás de Bari mit ihrer blauen Kuppel als auch das Jugendstilviertel und eine schicke Markthalle. Nicht zu vergessen ein Ausflug auf die Burg von Almansa im Ort Albacete oder die Burg von Biar.

Alicante
Der Hafen von Alicante zählt zu den Hauptattraktionen des Ortes.

Valencia

Viele Valencianer haben heute ein ausgeprägtes Nationalgefühl. Das liegt daran, dass Jaime I. 1238 das Gebiet den Mauren abtrotzte und das Königreich Valencia gründete, das bis nach Murcia und hinauf nach Katalonien reichte. Unbedingt lohnen einen Besuch die Kathedrale und das Museum der Kathedrale in der Stadt. Der achteckige Glockenturm Micalet ist das Wahrzeichen der Stadt. Ebenso dient der Almudín, ein mittelalterlicher Getreidespeicher, heute als Museum. Und in der Iglesia de San Esteban (Stefans-Kirche) soll der legendäre Cid, Nationalheld Valencias, seine Töchter verheiratet haben.

Valencia
Valencia ist ein beliebtes Reiseziel in Spanien.

Weitere interessante Bauwerke in der Umgebung sind der Palast der Almirantes de Aragón, die Kirche San Juan del Hospital und das Konvent von Santo Domingo. 12 km südlich von Valencia liegt der Nationalpark La Albufera. Das schönste Fest der Stadt ist die vom 15.-19. März die „Fiesta des Fallas“. Während des Festtagstaumels werden riesige Pappmaschee-Figuren verbrannt. Wunderschöne Frauen in herrlichen spanischen Trachten wandeln dann durch die Stadt. Ebenso verdienen das weltweit bekannte Keramikmuseum und Museum der schönen Künste mindestens jeweils einen Tagesausflug.

Elche/Elx

Die durch ihren in Europa einzigartigen Palmenstrand gekannte Stadt Elche liegt in einer der heißesten Gegenden Spaniens zu beiden Seiten des Flusses Río Vinalopó. Mit etwa 300.000 Bäumen und den weitläufigen Parkanlagen ist die Stadt einer der angenehmsten Spaniens. Wichtigster Wirtschaftszweig ist hier die Schuhproduktion. Sehenswert sind die historische Altstadt, die öffentlichen Bäder aus der Maurenzeit und die feierliche Prozession in der Semana Santa (Osterwoche).

Cartagena
In Cartagena kann man eines der ältesten U-Boote der Welt besichtigen.

Cartagena

Wer kennt die Geschichte von Karthago nicht? Jedes Jahr Mitte September feiert die Stadt die Landung des karthagischen Heeres 228 v. Chr. und die Eroberung von Cartago Nova durch die Römer 209 v. Chr. Auch heute noch ist die Stadt Stützpunkt der spanischen Marine. Der Urlauber kann hier eines der ältesten U-Boote der Welt besichtigen, das 1888 von Isaak Peral aus Cartagena konstruiert wurde. Facettenreich ist ein langer Spaziergang durch die von Jugendstilfassaden geprägte Altstadt. Das wichtigste Museum der Stadt ist das Archäologische Museum im Nordosten Cartagenas. Es zeigt in einer alten Markthalle karthagische, römische, westgotische und arabische Funde, darunter die römische Kopie einer griechischen Hermes-Statue.

Strände an der Costa Blanca

Mit 300 Sonnentagen im Jahr und mildem mediterranen Klima ist die Weiße Küste Spaniens ein favorisiertes Urlaubsziel für Badeurlaub. Die Gesamtlänge der Strände an der Costa Blanca umfasst rund 150 km und fast überall gilt die „blaue Flagge“. Der weiche Sand schient in der Sonnenlicht weiß zu glitzern, daher auch der Name Costa Blanca. Ob man seine Ferien aktiv verbringen will, ob man vieles erleben oder einfach entspannen möchte – für jeden findet sich ein passender Strandabschnitt. Denn die Strände an der Costa Blanca sind vielfältig.

Sandstrand an der Costa Blanca
Die Costa Blanca ist ein favorisiertes Urlaubsziel für Badeurlaub in Spanien.

Bucht La Granadella in Jávea

Die Bucht La Granadella in Jávea verzaubert mit natürlicher Schönheit, weißem, breitem Strand und kristallklarem, türkisfarbigem Wasser. Ruhesuchende finden hier ihr Paradies. Die Bucht La Grandella gilt als eine der Schönsten an der Costa Blanca.

Bucht Cala Blanca

Cala Blanca, eine Bucht südlich von El Arenal, ist ein echter Geheimtipp mit perfekten Möglichkeiten zum Entspannen. Erreichbar ist sie nur zu Fuß.

Les Deveses

Der Strand Les Deveses vor Denia fällt flach ins Wasser ab und ist somit für Familien mit kleinen Kindern ideal geeignet. Aber auch Windsurfer finden hier gute Bedingungen wegen der ständigen Winde.

Strand Les Marines

Les Marines ist ca. 2,5 km langer Strand, dafür ist der Sandstreifen sehr schmal. Die Infrastruktur am Strand ist gut ausgebaut.

Strand an der Costa Blanca
Die Costa Blanca ist mit ihren schönen Sandstränden auch bei Familien mit Kindern beliebt.

Strand Gran Playa

Palmen, feiner Sand und ein flach abfallendes Ufer sind kennzeichnend für Gran Playa, den Hauptstrand von Santa Pola. Ideal ist der Strand für alle, die es etwas lebhafter möchten.

Die Costa Blanca ist die badereichste Region Spaniens. Die Strände sind unzählig. Darüber hinaus verfügen fast alle Hotels über Swimmingpools. Eine attraktive Variante zu den Stränden bereiten die neuen, zahlreichen Wasserparks mit Rutschbahnen, Wellenbad, Kinderschwimmbecken unweit der Orte Valencia, San Juan und Benidorm.

Sehenswürdigkeiten an der Costa Blanca

Die Costa Blanca blüht nicht nur durch ihre endlosen, wohl duftenden Orangenplantagen, sondern ist auch durch ihre vielfältige Geschichte ein Mekka für Kunst, Kultur und Architektur. Ob Bildhauer, Maler oder Steinmetze die gesamte Küste ist angefüllt mit Museen über Archäologie und Kunst. Nicht vergessen sollte man einen Besuch im Museo de Arte Contemporáneo (Museum der Gegenwarteskunst) in Agostinas. Eine stattliche Sammlung spanischer und internationaler Kunst des 20. Jahrhunderts befindet sich im Museo de la Aseguradea.

Nicht nur wegen seiner Burgen und seines gotischen Adelspalastes lohnt ein Tagesausflug nach Morella. Der kleine Ort verdankt seinen Namen den Rittern des Montesa-Ordens. Ein Besuch der 2,5 km langen Höhlen genannt Coves des Saint Josep (Castellón de la Plana) und der Tropfsteinhöhle Cova de Canaobre lassen jeden sonnengebräunten Urlauber durch ihre Kühle und Frische im Innern der Höhlen erholen.

Guadelest
Das Bergdorf Guadalest mit der Burg ist eine der Sehenswürdigkeiten an der Costa Blanca.

Ein weiterer Besuchermagnet ist ein kleines Bergdorf am Rande der Sierra d´Aitana genannt Guadalest. Etwa 2 Millionen Touristen kommen zur wohl schönsten Bergfestung der Costa Blanca. Die 180 Einwohner warten den Besuchern mit besonderen Museen (Foltermuseum, Miniaturmuseum) und vielen Restaurants auf.

Sport und Freizeit an der Costa Blanca

Sport – Surfen, Tauchen, Segeln, Parasailing, Jetski & Sportangeln

Die Costa Blanca lädt zu diversen sportlichen Aktivitäten ein. Zu den beliebtesten Sportarten zählen Surfen und Segeln. Surfen ist Hauptsport an den Stränden von Altea, Calpe und Dénia. Fast überall findet man Surfschulen, die Kurse für sämtliche Altersgruppen bieten und auch die gesamte Ausrüstung stellen.

Ideal für einen traumhaften Tauchurlaub sind die Küsten der Costa Blanca durch ihr klares Wasser und den abwechslungsreichen Meeresgrund. Die interessantesten Tauchgründe befinden sich vor Aquilas, Cartagena, Dénia und Cab da la Nao sowie südlich von Jávea. Ebenso ist mit rund teilweise sehr modernen 40 Yachthäfen die Costa Blanca ein Revier für Segel- und Motoryachten an der Mittelmeerküste.

Costa Blanca - Wassersport
Die Costa Blanca ist mit ihren vielfältigen Wassersportmöglichkeiten ein Paradies für Wassersportler.

Weitere Wassersportarten, die man an der Costa Blanca ausüben kann, sind Tretboot, Kanu und Kajak fahren. Abenteuerlich gelaunte Urlaubsgäste können weiterhin Jetski, Tretbootfahren und Parasailing ausprobieren oder sich an einer Regatta beteiligen.

Sowohl an der Küste als auch an den Seen und Flüssen der Costa Blanca finden Sportangler ergiebige Fanggründe vor.

Radfahren, Golfen, Tennis und Reiten sind unter den sportlichen Aktivitäten an Land sehr beliebt. Die herrliche, von Mandel- und Orangenbäumen geprägte Landschaft der Costa Blanca per Fahrrad zu erkunden ist ein einzigartiges Erlebnis an sich.

Wandern an der Costa Blanca

Zahlreiche Wanderwege durchqueren das Hinterland Costa Blancas und führen zu wunderschönen Panoramen. Spanien ist nach der Schweiz das gebirgigste Land Euopas; allein im Gebiet der Costa Blanca wurden ausgeschilderte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von bislang 2500 km angelegt. Immer mehr Wanderclubs in Valencia und Alicante, Dénia, Altea, Ondara, Calpe und La Nucia organisieren Wanderungen und Bergtouren.

Costa del Azahar

Die Costa del Azahar erstreckt sich von Sagunto hinauf bis zu den Fischerstädten Vinaròs und Benicarló. Alte Küstenfestungen ruhen im türkisfarbenen Meer. Statt Bollwerke gegen Piraten baut man heute palmengesäumte Meeresbalkone in die Brandung. Die 1813 m hohe Sierry del Maestrazgo hält den Winter fern.

La Albufera
Der Albufera-Naturpark lohnt eine Entdeckungstour.

Naturpark und See La Albufera

Südlich von Valencia gelegen gelangt man über ausgedehnte Reisanbaugebiete an den größten Binnen- und Strandsee Spaniens: La Albufera. Heute 2000 ha groß, bedeckte der fisch- und vogelreiche See im Mittelalter rund 30.000 ha. Damals war El Plamar noch eine Insel, auf der Fischer in ärmlichen baraccas (Hütten) wohnten; inzwischen sind die schilfgedeckten Häuser teure Wochenendpaläste. Ausflüge hierher, zu Fuß oder mit dem Holzboot der Albufera, bietet das Informationszentrum del Racó de l´Olla an. Der See und die kilometerlangen Meeresstrände bis weit über den Ort Cullera hinaus haben gute Restaurants. Der Park ist wichtigster Nist- und Überwinterungsplatz für etwa 250 Arten, darunter Zugvögel.

Einkaufsführer

An der Costa Blanca trägt das Einkaufen der Touristen zum Erhalt der Traditionen bei. So gibt es dank einer 3000 Jahre alten Verfahrens

  • Seidenstickerei Kleinode in Namen der Stickerei kauft man am besten in Lorca und Caravaca da la Cruz.
    Webteppiche Die farbenfrohen Baumwoll-Teppiche gibt es in Coy und La Paca.
  • Traditionelle Tonpfeifen Dieses lustige Mitbringsel sowie Keramik und Porzellan kauft man in Agost.
  • Zuckerbackwaren Das maurische Erbe trägt sich bis heute fort in einer hervorragenden Qualität der Backwaren an der ganzen Küste.
  • Klassisches Weihnachtsgebäck Auch bei ungemütlichen sommerlichen Temperaturen um die vierzig Grad findet der Urlauber überall an der Costa Blanca herrliches Gebäck, vor allem im Ort Jijona. In zahlreichen Fabriken kann man das Mandelgebäck kaufen.
  • Geflochtene Sandalen Alpargatas (Sandalen) und anderes Flechtwerk aus Esparto-Gras werden besonders im murcianischen Ceheguín gefertigt.

Überall gibt es aktuelle europäische Mode, die man aufgrund der guten Preislage in näheren Augenschein nehmen kann.

Weitere Reiseinformationen über die Costa Blanca

Küche und Wein an der Costa Blanca »

Klima und Wetter »

Geschichte der Costa Blanca  »

 

© Fotos:

Strand an der Costa Blanca © Chris Dorney | Dreamstime.com
Berglandschaft an der Costa Blanca © u_2y1bnlm7, Pixabay
Hafen von Alicante © LunarSeaArt, Pixabay
Valencia © wallner, Pixabay
U-Boot von Isaak Peral © Murcianboy – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Sandstrand an der Costa Blanca © Lunamarina | Dreamstime.com
Strand an der Costa Blanca © goeasy, Pixabay
Schloss von Guadelest © chisloup, CC BY 3.0 über Wikimedia Commons
Wassersport an der Costa Blanca © chusa8, Pixabay
La Albufera © ANGEL-ROS-DIE – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons